1210 Wien

Gerasdorfer Straße 113-117

Am Hirschfeld – Naturnah Wohnen
in Planung

Mit dem Quartier „Am Hirschfeld“ entsteht ein neues Wohnviertel am ländlichen Stadtrand von Wien Floridsdorf. Nördlich der Donau am Rande eines Grünzugs, der bis zum Bisamberg reicht, und in direkter Nähe zum Marchfeldkanal, verspricht jedes Nachhausekommen Weite, Naturerlebnis und Entspannung.

Auf dem Areal zwischen Gerasdorfer Straße und Ruthnergasse werden mehrere Stadthäuser, Atrium- und Terrassenhäuser mit insgesamt 400 Wohnungen in zeitgemäßer Qualität realisiert. Die lockere Gruppierung der unterschiedlich gestalteten Wohngebäude in einem gemeinsamen Freiraum verleiht dem Quartier einen fast dörflichen Charakter. Eine begrünte Esplanade, ein zentraler Quartiersplatz, ein eigener Kindergarten am Areal und ein benachbartes Gymnasium sowie das angrenzende Wald- und Wiesengebiet bieten den Rahmen für ein rundum ausgewogenes und angenehmes Leben.

Die ÖSW AG errichtet auf ihrem Bauplatz drei Wohngebäude mit insgesamt 110 geförderten bzw. supergeförderten (SMART) Mietwohnungen mit zwei bis vier Zimmern sowie einen Kindergarten, der auch für die Umgebung einen Mehrwert darstellt. Auf den beiden benachbarten Bauplätzen entwickelt die ARE weitere acht Gebäude mit freifinanziertem Wohnraum. Eine bauplatzübergreifende Tiefgarage mit Einfahrt aus der Ruthnergasse erstreckt sich unter dem Quartier.

Die drei Bauteile der ÖSW AG umfassen jeweils fünf oberirdische Geschosse, wobei das oberste Geschoss immer zurückgesetzt angelegt ist. Zwei der Wohngebäude sind als Terrassenhäuser geplant, die zur Gerasdorfer Straße hin abgetreppt sind, und sich mit der niedrigeren straßenseitigen Ansicht auf die umgebende Bebauung beziehen. Der dazwischenliegende Baukörper ist als Atriumhaus mit innenliegenden Laubengängen und einem begrünten Innenhof als Begegnungszone geplant.

Der Grünraumbezug ist insgesamt ein wichtiges Element des Architekturkonzepts. Alle Wohnungen verfügen zumindest über eine private Freifläche in Form der Balkone und Eigengärten im Erdgeschoß oder Terrassen in den oberen Ebenen. Durch den polygonalen Zuschnitt der Gebäude und die Orientierung der Wohnungen in mehrere Himmelsrichtungen entstehen vielseitige Ausblicke ins Grüne. Überdachte Eingangsbereiche an der zentralen Esplanade laden zum Betreten der Gebäude ein und bilden ein attraktives, halböffentliches Vorfeld.

Der bauplatzübergreifende Freiraum mit durchgängiger Ausstattung, Beleuchtung und Möblierung ist mit abwechslungsreicher Bepflanzung und unterschiedlichen Nutzungsangeboten wie Gärten mit Pflanzbeeten und Spielbereichen vielfältig gestaltet. Die Esplanade verläuft als grüne Achse einmal quer durch das Areal und verbindet alle Gebäude direkt mit dem zentralen Quartiersplatz.
Das Quartier bietet insgesamt möglichst viel unversiegelte Grünfläche und ein enges Netz aus Wegen für eine angenehme fußläufige Erschließung.

Ein besonderes Merkmal des Projekts ist das außergewöhnliche, ressourcenschonende und damit nachhaltige Energiekonzept. Dieses versorgt die Häuser über eine fein abgestimmte Kombination von Erdsonden, Wärmepumpen, einer Photovoltaikanlage und Grundwasserbrunnen am eigenen Grundstück effizient mit der notwendigen Energie in Form von Strom und Warmwasser. So ermöglicht eine moderne Fußbodenheizung in den Wohnungen zu jeder Jahreszeit ein optimales Raumklima, indem sie bei warmen Außentemperaturen auch eine leichte Kühlfunktion übernehmen kann.

Architektur

Die ÖSW AG errichtet auf ihrem Bauplatz drei Wohngebäude mit insgesamt 110 geförderten bzw. supergeförderten (SMART) Mietwohnungen mit zwei bis vier Zimmern sowie einen Kindergarten, der auch für die Umgebung einen Mehrwert darstellt.
In Zusammenarbeit mit dem Wiener Architekturbüro PLOV Architekten entstehen rund 8.100 m² Nutzfläche.

Der Masterplan für das Quartier stammt mit Shibukawa Eder Architects ebenfalls aus der Feder eines ortsansässigen Planungsbüros und vereint vielfältige Aspekte der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Das Gestaltungskonzept mit einem fein abgestimmten Spektrum von Farben und Materialien sorgt für ein abwechslungsreiches und zugleich harmonisches Erscheinungsbild des Quartiers.