1030 Wien

Erdbergstraße 218

TERRAGON - Mietwohnungen mit hohem Wohnkomfort
fertiggestellt

In seiner Umsetzung umfasst das gesamte Areal am "Erdberger Mais" fünf Wohntürme mit rund 500 Wohnungen, Büroräumlichkeiten, einer Tiefgarage, diverse Gewerbe- und Handelsflächen sowie einen Kindergarten. Ein Mobilitätskonzept rundet das Angebot optimal ab.

Mietwohnungen mit hohem Wohnkomfort

Das Österreichische Siedlungswerk zeichnet in Zusammenarbeit mit den Architekten DI Josef Fink und DI Markus Thurnher sowie dem Architekturbüro Soyka/Silber/Soyka für die Planung und Realisierung des am Areal nördlich gelegenen elf-geschoßigen Wohnturm TERRAGON mit 74 freifinanzierten Mietwohnungen verantwortlich. Die mit 2 bis 4 Zimmerwohnungen mit einer Wohnflächen zwischen 52 und 110 mdes vollwärmegeschützten Niedrigenergiehauses sind mit Parkettboden und in den Sanitärräumen mit Feinsteinzeug sowie Badewanne ausgestattet. In den 4-Zimmer-Einheiten sind ein zusätzliches Badezimmer und in vielen Wohneinheiten ein gesonderter Abstellraum vorgesehen. Großzügig geplante Balkone – teilweise mit Fernblick in den Wiener Prater – erweitern mit Flächen von 10 bis 48 m2 den Wohnraum des neuen Zuhauses ins Freie.

Gemeinsame Sockelzone

Die gemeinsam für alle Wohnhäuser errichtete Sockelzone umschließt einen gartenähnlichen Innenhof, der das Zentrum des gesamten Areals bildet. Er stellt eine gemeinschaftliche Kommunikations- und Begegnungszone dar. Durch eine zweigeschoßige Arkade werden alle fünf Wohnhäuser miteinander verbunden. Sie bildet zugleich den Zugang zu den Gemeinschaftsräumen, Waschküchen, Fahrrad- und Kinderwagenräumen sowie zur geräumigen Tiefgarage. Ergänzt wird das Ensemble durch einen großzügig gestalteten, offenen Kinderspielbereich.



Lage / Infrastruktur

Hohe Lebensqualität mit optimaler Infrastruktur

Die Türme des Gasometers mit einem Kino, einem Einkaufszentrum und einer Veranstaltungshalle für Konzerte liegen nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Zudem sind diverse Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen in unmittelbarer Nähe des Standortes situiert. Der Donaukanal mit seinen Radwegen sowie das Naherholungsgebiet Prater bieten ebenso eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten.

Die U-Bahn-Linie 3 (Haltestelle Gasometer) und die Buslinien 72A und 76A sowie einige Regionallinien verkehren in unmittelbarer Nähe. Eine ebenso optimale Anbindung für den Individualverkehr bieten die Anschlussstellen „St. Marx“ der A23 sowie der A4 mit „Alt-Simmering“.

Architektur

Architekten:
Architekturbüro Soyka/Silber/Soyka
DI Josef Fink und DI Markus Thurnher